Kein Wahlprogramm, sondern einen Plan, eine Vision für die Zukunft, haben am Samstagabend der CSU-Bürgermeisterkandidat Marcel Hannweber (33) und seine Stadtratskandidaten aus Dettelbach vorgestellt. Mehr als 80 Interessierte hörten zu.

Realisierung mit Herz und Verstand

„Ich verspreche Ihnen schon heute vollen Einsatz mit Herz und Verstand, dabei innovativ und bodenständig, Transparenz im Umgang mit den Bürgerinnen und Bürgern. Bürgerbeteiligung bei Vorhaben über Sprechstunden, Fachgruppen oder auch Stammtische. Den richtigen Nutzen des Wissens der Bürger und Unternehmer, um Dettelbach wirtschaftlich, strukturell und politisch voranzubringen“, eröffnete Marcel Hannweber den Abend.Wie das konkret aussehen kann, hatte er bereits in den vergangenen Monaten demonstriert.

Vorstellung durch je 2 Stadtratskandidaten

10 Kompetenzteams mit je 2 Stadtratskandidaten waren gegründet worden, diese hatten die Bürger zum Mitmachen eingeladen, 35 Treffen durchgeführt, an Themen gearbeitet, Rundgänge in den Ortsteilen gemacht, aber vor allem den Bürgern zugehört, alles geordnet, auf Machbarkeit überprüft, einen Teil direkt über Stadtratsanträge, Info- oder andere Veranstaltungen umgesetzt und letztendlich alles im Dettelbach-Plan festgeschrieben. Einen Teil davon, was hier mit den Bürgern erarbeitet worden war, stellten jeweils 2 Kandidaten vor.

Jedes Team erklärt 2 von 9 Punkten näher

So im Team Familie.Jugend.Bildung die Zukunft und Gestaltung der Spielplätze. Sie sollen nicht nur modernisiert, sondern für alle Generationen sowie Behinderte gut nutzbar sein oder im Team Digital.Energie.Vernetzung das Thema erneuerbare Energien und zentrale Energieversorgung über städtische Dachflächen oder Standorte in den geplanten Neubaugebieten Bromberg oder Luitpold-Baumann-Straße. Im Team Altorte.Leerstand.Belebung über eine Beratungsstelle für Bauwillige, die alles rund um Fördermittel, aber auch die Altstadtsatzung vermittelt. Eine einheitliche und gut einprägsame Beschilderung hat das Team Tourismus.Wein.Lebensfreude ermittelt. Dem Team Freizeit.Kultur.Ehrenamt war ein neues Sport- und Veranstaltungszentrum genannt worden. Hierfür gilt es, einen Standort zu finden. Dem Team Wohnen.Infrastruktur.Soziales war das Thema Mobilität, sprich eine Verbesserung des ÖPNV genannt worden und der Gruppe Kirche.Wallfahrt.Tradition unter anderem das Thema Kirche und Tourismus, das durch geführte, auch digitale, Rundgänge durch Kirchen und Stadt mobilisiert werden soll. Durch das Bereitstellen von Gewerbeflächen und Räumlichkeiten soll mehr Gewerbe angesiedelt werden, nannte das Team Finanzen.Wirtschaft. Arbeitsplätze. Aufsuchende Seniorenarbeit ist das Thema des Teams Senioren.Vitalität.Gesundheit. Wassermanagement wurde der Gruppe Landwirtschaft. Naturschutz.Region genannt.

Gäste stellen im Anschluss Fragen zum Plan

Gespannt hörten die Gäste zu und stellten im Anschluss Fragen, die Marcel Hannweber direkt beantwortete. „Unser Plan ist nichts für einen kurzen Wahlkampfmoment“, sagte er abschließend, „sondern eine Vision, ein Plan für die Zukunft. Daran sollen Sie uns in den nächsten Jahren messen können. Nur wer Visionen hat, hat Ziele und will sie auch realisieren.“

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein, um die neuesten Nachrichten und Updates von unserem Team zu erhalten.

Ihre Anfrage würde versendet. Bitte bestätigen Sie die Anmeldung über die E-Mail, die Sie bekommen.