Alle Jahre wieder nach dem Weinfest wird über die Optik der Dettel im Stadtrat diskutiert. Passiert ist bislang nichts. Aus diesem Grund haben wir uns bei Fachleuten der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) Veitshöchheim informiert. Wir wollten wissen, welche Möglichkeiten der Gestaltung und der Fördermittel es hier gibt. Jürgen Eppel, Institutsleiter im Bereich Stadtgrün und Landschaftsbau, führte uns am Freitag, 13. Dezember 2019, persönlich durch die winterliche Anlage und zeigte uns diverse Möglichkeiten auf.

Bereits im Vorfeld war er mit einigen Mitarbeitern nach Dettelbach gekommen, um sich vor Ort zusammen mit unseren Kandidaten Steffen Drescher, Hermann Göb, Raimund Sauer und Matthias Ebert ein Bild der Situation zu machen sowie den Ist-Zustand zu ermitteln. Gerade einmal 14 Tage später, am 13. Dezember 2019, konnten wir die entwickelten Lösungsansätze über eine Präsentation schon sehen. Darin waren ein konkreter Vorschlag für den Bachabschnitt ab dem Rathaus bis zum Main und auch mögliche Fördermittelstellen enthalten. Mit vor Ort in Veitshöchheim waren neben Marcel Hannweber Matthias Ebert, Steffen Drescher und Michael Sturm. Viele Fragen zum möglichen Ablauf bzw. den Realisierungswegen wurden beantwortet.

Wir gehen das Problem des wirklich ganzjährigen, unschönen Anblicks der Dettel also an. Jetzt gilt es zu überlegen, was das Beste ist und wie dieser weitere Meilenstein zu einem neuen Dettelbach aussehen soll. Eine wirklich schöne Lösung. So machen Ehrenamt und Stadtratsarbeit einfach Spaß. Es warten spannende, zukünftige Aufgaben auf uns.
Marcel Hannweber,
Bürgermeisterkandidat für Dettelbach 2020
Bilder: Steffen Drescher

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein, um die neuesten Nachrichten und Updates von unserem Team zu erhalten.

Ihre Anfrage würde versendet. Bitte bestätigen Sie die Anmeldung über die E-Mail, die Sie bekommen.